Cuxhaven

Gestern bin ich zu früher Morgenstunde um halb 7 gestartet um mit dem Tidenstrom bis nach Cuxhaven zu kommen. Diesmal gab es zwar etwas Wind, allerdings aus der falschen Richtung. Das ist echt der Nachteil an diesem Seerevier: Die Winde kommen in den allermeisten Fällen aus Westen. Nicht ideal wenn man genau dort hin will. Mal sehen ob wir bei der Weiterfahrt Richtung Frankreich ein bisschen mehr Glück haben und vielleicht mal eine Ostwindphase erwischen.

In der Elbmündung hat es merklich aufgefrischt. Leider aus der falschen Richtung…

Nach Brunsbüttel weitet sich die Elbe und der Blick wird frei auf die offene Nordsee. Ein schönes Gefühl, den Horizon so klar zu sehen. Genau da will ich hin!

Die offene Nordsee!

In Cuxhaven habe ich zunächst meinen Facebook-Bekannten Sebastian von Segeln-ist-Leben.de getroffen und mir sein neues Boot angeschaut. Sebastian lebt seit fast drei Jahren in Cuxhaven offiziell an Bord. Die City-Marina ist dafür auch gut geeignet, da man quasi mitten in der Stadt und sehr windgeschützt liegen kann. Aber ich glaube mir persönlich wäre der deutsche Winter zu kalt. Darum zieht es mich ja jetzt auch weiter…

Ahoras Liegeplatz in der City-Marina

Am Abend stand dann noch ein Treffen an: Endlich konnte ich Michael Herrmann und seine Frau von YachtInside.de einmal persönlich kennenlernen. Die beiden sind mir sehr sympathisch und wir peilen ein gemeinsames Projekt an. Noch steckt das in den Kinderschuhen und ist noch „geheim“, aber ich werde darüber sicher später einmal ausführlicher berichten.

Heute habe ich einen entspannten Hafentag gemacht, etwas im Café gearbeitet und dann noch eine kleine Radtour am Deich entlang gemacht zur Kugelbake, dem Wahrzeichen von Cuxhaven.

Die Badebucht vor Cuxhaven

Außerdem habe ich mich ein wenig im Hafen umgeschaut und ein paar richtig coole Schiffe entdeckt:

Eine wunderschöne klassische Yawl, …
eine Go-Anywhere-Aluminium-Expeditionsyacht, und das Highlight, …
eine Moderne Version eines Vikingerschiffes.
Das ist quasi eine moderne Interpretation der Urahnen von Ahora, die ja als klassischer Doppelender aus Schweden quasi indirekt von diesen Booten inspiriert wurde…

Morgen Abend kommt dann mein Bruder Tom an Bord und wir werden uns am Mittwoch auf die Nordsee wagen. Bleibt zu hoffen, dass sich das Wetter günstig entwickelt. Im Moment sieht es nach Sturm aus Westen aus am Wochenende, weswegen ich erwäge, in Friesland auf die Kanäle zu wechseln und unter Motor über die Staande Mastroute bis ins Ijselmeer zu fahren.

Mal schauen was auf uns zukommt.

All is well

Jan

P.S.: Auch wenn es wahrscheinlich nicht besonders artgerecht ist: So eine Bordkatze wie bei diesem Segler aus Polen wäre schon was Schönes…

2 Kommentare bei „Cuxhaven“

  1. Jonathan Seagull sagt: Antworten

    Hola Ahora!
    Wir sind Cor und Ingrid von der Jonathan Seagull aus Lemmer. 2 Tage haben wir in Dokkum neben einander gelegen mit stumwind und beim abschied heute morgen haben sie gesprochen von ihrem blog. Und schau wir haben es gefunden!
    Wir wuenschen dir zusammen mit Ahora eine sehr schoene reise und werden ab und zu mal auf dein blog kucken. Gruss an Tom.
    Cor und Ingrid S/Y Jonathan Seagull.

    1. Dankje wel, voor jou ook een goede reis! Groetjes uit Zuid-Holland

Schreibe einen Kommentar