Ende der Isolation

Mit dem Ende des Ausnahmezustands in Portugal hat sich einiges verändert: Die Restaurants auf der Ilha da Culatra haben wieder geöffnet, Touristen kommen mit den Fähren vom Festland und auch einige neue Boote sind in der Ankerbucht eingetroffen. Unter anderem meine guten Freunde Ben und Elena von Beyond Elements.

Außerdem lernte ich die Australier Elayna und Riley vom Katamaran „La Vagabonde“ kennen. Die beiden sind mit ihrem Sohn Lenny und André, einem sehr netten portugiesischen Skipper, unterwegs. Trotz der enormen Reichweite ihres YouTube-Kanals sind die beiden total entspannt und offen und luden mich auch gleich spontan zum Frühstück ein.

Da jetzt in Portugal auch wieder Treffen von bis zu 10 Personen erlaubt sind, genossen wir Segler die neu gefundene Freiheit. Nachdem die vergangene Woche ziemlich verregnet und für mich auch arbeitsreich gewesen war, wurde es nun Zeit, den Sommereinbruch gemeinsam mit den neuen und alten Freunden zu feiern.

Hier ein paar Impressionen der letzten Tage an diesem magischen Ort:

(Großen Dank an Micha von Sailing Terra, der viele dieser tollen Bilder gemacht hat.)

Endlich Besuch! Welche Freude, nach 3 Monaten endlich Ben und Elena wieder zu sehen, die den Lockdown in Alvor verbracht haben.
Mit Marianne an der Nachbarboje und in Rufweite bildeten wir eine Art schwimmende WG.
Neben gemeinsamen Kaffeepausen versuchten wir uns im Co-Working…
…auf „meinem“ Büro- und Yoga-Katamaran Zen.
Doch viel zum Arbeiten kamen wir nicht:
Zu groß war die Verlockung von Pizza-Abenden…
…und Grillen bei unseren Piraten-Nachbarn von der Buona Onda. (Danke Ronny!)
Es gab sogar eine Kino-Nacht mit Screening von „Blown Away„, Bens Segel-Musik-Doku.
Auch die kleinen Piraten freuen sich über die Lockerung des Social-Distancing.
Am Freitag Abend gab es einen Sundowner auf La Vagabonde…
…mit Mojitos…
…und schönen Seglerinnen.
Es ist echt cool, wie viel Platz auf so einem Katamaran ist. Ich muss echt aufpassen, dass ich mich nicht zu sehr an diesen Luxus gewöhne… 😉
Die Sundowner entwickelten sich zu einer ausgewachsenen Party…
…mit Gitarre und Gesang.
Zum Ausgleich für dieses exzessive Leben…
…gab es ein kleines Sportprogramm am Strand.
Aber auch diese wunderbare Woche hatte irgendwann ein Ende. Am Sonntag segelte Marianne westwärts und La Vagabonde ostwärts. Und ich kam endlich dazu, mich um die Kundenanfragen im Klabauter-Shop zu kümmern.

Nach 2 Monaten Lockdown und dann dieser tollen Woche voller schöner Momente mit netten Menschen hat auch mich wieder die Reiselust gepackt. Auch wenn große Törns wohl noch eine Weile warten müssen, werde ich mich morgen aufmachen, und 20 Meilen ostwärts bis Tavira segeln. Dort wartet ein Paket auf mich und hoffentlich viele neue tolle Erlebnisse.

Da ich aber wohl noch eine Weile an der Algarve bleiben werde, fällt der Abschied von Culatra nicht schwer. Ich bin sicher bald wieder zurück an diesem magischen Ort. Bleibt nur zu hoffen, dass wir um einen weiteren Corona-Ausbruch und Lockdown herum kommen.

All is well!

Jan

Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder in See zu stechen!

Leave a Comment: